Lichterloh

Lichterzauber im historsichen Stadtkern

 

Alle Kinder sind mit ihren Eltern eingeladen, am  Samstag, 16. November, einen ganz besonderen Laternenumzug zu feiern. "Lichterloh" heißt es dann im historischen Ortskern: Laternen, Fackeln, Lagerfeuer und Kerzen werden die Straßen rund um die Stadtkirche in eine zauberhafte Athmosphäre tauchen. In Kooperation mit der Evangelischen Familienbildungsstätte organisiert das Kappelner Band den Laternumzug, der von einem Sankt Martin zu Pferde angeführt wird. Los geht es um 17 Uhr mit einer Andacht in der evangelischen Stadtkirche. Von 17.30 Uhr an brechen die Jungen und Mädchen mit ihren Laternen zu einem halbstündigen Umzug auf, bei dem bekannte Martins-Lieder gesungen werden.  Danach gibt es für Groß und Klein Lichter- und Budenzauber auf dem Kirchplatz: Stockbrot, Stutenkerle, Schmalzbrote, Kinderpunsch, Glühwein und andere Köstlichkeiten werden an Feuerschalen gereicht. In der behaglichen Wärme der Lagerfeuer klingt der Abend aus.  

Wer war Sankt Martin?

 

Martin war ein römischer Soldat, der um das Jahr 316 nach Christus geboren wurde. Der Legende nach ritt er an einem kalten Wintertag an einem hungernden und frierenden Bettler vorbei. Martin hatte Mitleid mit dem Mann, teilte mit dem Schwert seinen warmen Mantel und schenkte dem Bettler die eine Hälfte davon. Nachts erschien ihm der Bettler abermals im Traum und gab sich als Jesus Christus zu erkennen. Daraufhin ließ Martin sich taufen. Später wurde er Bischof der Stadt Tour und soll zahlreiche Wunder vollbracht haben. Daher wurde er nach seinem Tod 397 heilig gesprochen